Artikel
Kulturkreatives Spektrum (105)
Andere Welten (55)
Freie Gesundheitsberufe (22)
eurotopia (166)
Matriarchale Perspektiven (35)
Holon (76)
Editorial (30)
Briefe aus Amerika (6)
Anders Lernen (47)


Ausgabe 166 (12)
Ausgabe 165 (12)
Ausgabe 164 (12)
Ausgabe 163 (13)
Ausgabe 162 (13)
Ausgabe 161 (15)
Ausgabe 160 (12)
Ausgabe 159 (11)
Ausgabe 158 (13)
Ausgabe 157 (11)
Ausgabe 156 (15)
Ausgabe 155 (13)
Ausgabe 154 (12)
Ausgabe 153 (15)
Ausgabe 152 (12)
Ausgabe 151 (13)
Ausgabe 150 (14)
Ausgabe 149 (14)
Ausgabe 148 (16)
Ausgabe 147 (13)
Ausgabe 146 (13)
Ausgabe 145 (12)
Ausgabe 144 (11)
Ausgabe 143 (12)
Ausgabe 142 (12)
Ausgabe 141 (13)
Ausgabe 140 (15)
Ausgabe 139 (14)
Ausgabe 138 (12)
Ausgabe 137 (11)
Ausgabe 136 (14)
Ausgabe 135 (12)
Ausgabe 134 (8)
Ausgabe 133 (6)
Ausgabe 132 (9)
Ausgabe 131 (9)
Ausgabe 130 (10)
Ausgabe 129 (8)
Ausgabe 128 (9)
Ausgabe 127 (8)
Ausgabe 126 (6)
Ausgabe 125 (8)
Ausgabe 124 (8)
Ausgabe 123 (6)
Ausgabe 122 (7)
Ausgabe 121 (7)
Ausgabe 120 (3)
Ausgabe 119 (5)
Ausgabe 118 (1)
Ausgabe 115 (1)
Ausgabe 114 (11)

Über uns
Impressum
Aktuelle Ausgabe (166)
Editorial

Autoren: Johannes Heimrath

 
Ältester in spe
Ein Portrait des Wildnispädagogen, Karosseriebauers und momentanen Jäger/Sammler-Azubis Andreas Jade

Autoren: Jochen Schilk

 
Protokoll einer Metamorphose
Biographie einer Zeitschrift: Aus KursKontakte wird Oya

Autoren: Lara Mallien

Mit dieser Ausgabe 166 verabschiedet sich KursKontakte nach fast 22 Jahren in eine Art Winterschlaf. Nach ihrer Metamorphose kehrt sie im Vorfrühling 2010 in neuer Gestalt und unter neuem Namen in die Welt zurück: Aus KursKontakte wird die in Zukunft von einer Lesergenossenschaft getragene Zeitschrift Oya.

 
Muss Schule bleiben, wie sie ist?
Anke Caspar-Jürgens präsentiert eine Untersuchung zur Unveränderlichkeit des deutschen Schulsystems.

Autoren: Anke Caspar-Jürgens

In einem Experiment an der Universität Wuppertal entdeckten Studenten neben der Didaktik, der Kunst des Lehrens, die Wissenschaft des Lernens, die Mathetik. Es gilt zu hoffen, dass die Erkenntnis, Schule könne auch „ganz anders“ sein, ihr eigenes Lernen mit jungen Menschen verändern wird.

 
Der unsichtbare Souverän
Warum das derzeitige Geldsystem unsere Demokratie aushöhlt

Autoren: Dieter Petschow

Zinskritik ist nicht neu, viele der großen Religionen etwa kannten aus gutem Grund lange das strikte Verbot, Zinsen zu nehmen. Dieter Petschow erklärt hier nochmals eindrücklich, warum eine „demokratische“ Gesellschaft nicht gerecht sein kann, solange die Geld-„Ordnung“ völlig unkontrolliert in den Händen einer kleinen Gruppe von „Feudalherren“ liegt, denen damit das ganze Land gehört.

 
Aufbruch aus dem Gefallen-Sein
Jochen Schilk begrüßt die Übersetzung von Steve Taylors „Der Fall“ und findet Überraschendes im Begleitbuch zu einer Lebensreform-Ausstellung.

Autoren: Jochen Schilk

 
Wagen wir es gemeinsam!
Wieder heimisch werden in einer als bedrohlich empfundenen Welt.Norbert Gahbler über seinen Weg in der Krise.

Autoren: Norbert Gahbler

Es ist gewiss nicht leichter geworden, engagiert für das Leben, die Erde und ein nachhaltiges Wirtschaften einzutreten. Die Finanz- und Bankenkrise oder der noch bedrohlichere Klimawandel verlangen radikal neue Lösungen für die Art, wie wir produzieren und konsumieren, wie wir mit unseren Mitmenschen und der Natur umgehen. Die neue Bundesregierung, aber auch die anderen Regierungen in Europa und der Welt geben uns wenig Anlass zu Hoffnung. Norbert Gahbler, Trainer für „Tiefe Ökologie“, fragt sich: Wie können wir dem notwendigen Wandel Kraft geben?

 
Testfelder für eine bessere Welt
Solar Village und Wasserlandschaft im Friedensdorf Tamera in Portugal.

Autoren: Leila Dregger

Tamera, vor 14 Jahren von Sabine Lichtenfels und Dieter Duhm gegründet, arbeitet am Aufbau eines planetarischen Siedlungs- und Kulturmodells für eine Zukunft ohne Krieg. Testfelder für ein Solar­Village und eine Permakultur-Wasserlandschaft wurden gerade als Antwort auf den Klimawandel eröffnet. Während in der portugiesischen Öffentlichkeit vor allem die solaren Experimente Beachtung finden, spüren Besucher, dass hier ein noch tieferer Traum lebendig wird: der Traum von Gemeinschaft, Begegnung und menschlicher Entwicklung.

 
Aufbruchsstimmung im Süden
Geseko von Lüpke und Wolfgang Sechser erleben die aufregende Gründungsphase eines „Ökodorfs Süd“

Autoren: Wolfgang Sechser Geseko von Lüpke

Gerade in Zeiten zugespitzter Krisen gewinnen
Versuche an Bedeutung, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen und neue Wege zu beschreiten. In der Nähe von München sind mittlerweile mehr als einhundert Aktive und Interessierte dabei, sich als Gemeinschaft zusammenzufinden und nach einem geeigneten Platz für ein „Ökodorf Süd“ Ausschau zu halten. Die beiden Autoren, die an diesem ehrgeizigen Projekt teilnehmen, berichten über die Ziele und Erfahrungen der seit 2007 existierenden Gemeinschaft der Gründerinnen und Gründer.

 
Alles muss klein beginnen
Wilfried Ott beschreibt den Lernweg seiner Partei „Die Violetten“

Autoren: Wilfried Ott

Mit diesem Beitrag des Bundessekretärs der Partei der Violetten, Wilfried Ott, sowie mit unserem aktuellen Editorial beenden wir fürs erste die Diskussion über Sinn oder Unsinn eines parlamentarischen Engagements der Kulturkreativen.

 
Zwanzig Minuten Urlaub
Betriebliche Gesundheitsförderung: Yoga, Taiji und ganzheitliche Therapiemethoden erproben sich in der Wirtschaft.

Autoren: Hans-Peter Bayerl

Arbeitgeber werden mit einem Betrag von 500 Euro pro Jahr grundsätzlich von der Steuer freigestellt, wenn sie für ihre Mit­arbeiter präventive und gesundheitsfördernde Leistungen anbieten. Hierzu zählen auch Kurse und beratende Angebote der freien Gesundheitsberufe. Zwar ist dafür manchmal persönliche Überzeugungsarbeit notwendig, aber es lohnt, sich für dieses künftige Tätigkeitsfeld zu qualifizieren. Einige Anbieter haben bereits ­Erfahrungen gesammelt, über die wir im Folgenden berichten.

 
Wenn die Hoffnung wiederkommt
Ein Bericht über die „Anders-besser-leben“-Gruppe in Ulm

Autoren: Jusi Silva

Das Netzwerk „Aufbruch – Anders besser leben“ will Menschen ermutigen, gemeinsam mit anderen konkrete Schritte in eine zukunftsfähige Lebensweise zu gehen. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben sich in mehr als 20 Städten Aufbruch-Ortsgruppen gebildet. Hier stellt sich die Ulmer Gruppe vor

 
Partner
sge-button
© by Human Touch Medienproduktion GmbH, info@kurskontakte.de